WortGottes.net
Startseite
Tagesevangelium
Online-Gebet
Über mich
Lobpreis

Karfreitag

29. März 2024
Matthias Gatt

Vom Leidensweg Jesu Christi. Von der Liebe Gottes, die mit der Hingabe am Kreuz vollendet wird. Und dass der Tod nicht das Ende, sondern der Beginn der Auferstehung ist.

Vor nicht einer Woche
jubelte man Dir zu.

Heute ruft die Menge
„Ans Kreuz mit Ihm“.

Mit Dornen verhöhnt, bespuckt und erniedrigt
wirst du zur Dritten nach Golgota geführt.

Zur sechsten Stunde
genagelt ans Kreuz.

Gehorsam warst Du
bis zum Tod.

Zur Neunten war es vollbracht.
Du starbst am Kreuz.

Der Wille des Vaters erfüllt.
Niemand konnte fassen, was geschehen.

Gepeinigt, gekreuzigt, gestorben bist Du
aus Liebe, aus Mitleid für Deine Herde.

Der Hirte, der gute, der Du bist,
Dein Kreuz wurde Leben, Leben für uns.

Vergebung der Sünden, Erlösung der Schuld,
neue Hoffnung schenkst uns Du.

Der Tod nicht das Ende,
Auferstehung wird kommen.

Wir werden leben
auf ewig mit Dir
in Deines Vaters Herrlichkeit.

Amen.

Quelle: Pixabay/Ambroz.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Sagen Sie es doch weiter.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Lobpreis
Geborgen in Gott
10.10.2023
Matthias Gatt

Ein lyrischer Text, der meinen Versuch zeigt, die Gott-Mensch-Beziehung in einige Worte zu fassen. Obwohl Gott erhaben, allmächtig und von unglaublicher Größe ist, liebt er jeden Menschen ganz persönlich: an jedem Ort, zu jeder Zeit – geborgen in Gott.

Lobpreis
Beten
05.11.2023
Matthias Gatt

Vom Gebet und meiner Freundschaft mit Gott. Nehme ich mir bewusst die Zeit für Gott? Welche Bedeutung hat das Gebet für mich?

Gedanken
Christen dürfen Kinder sein
26.11.2023
Matthias Gatt

Eine bekannte und zugleich sehr interessante Stelle aus dem Matthäus-Evangelium: „Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich hineinkommen.“ (Mt 18,3) Warum Jesus die Umkehr in einem Satz mit dem Kind-Sein erwähnt und was das eigentlich für mich als Christ bedeutet – darum soll es in diesem Beitrag gehen.

Gedanken
Was ist eigentlich Berufung?
12.11.2023
Matthias Gatt

Als ich mich vor kurzem mit einem Freund unterhalten habe, fragte er mich plötzlich: „Was ist eigentlich Berufung? Und wie erkennt man überhaupt eine Berufung?“ – Bin ich bereit dazu, meine Berufung konkret in meinem Leben umzusetzen? Genau um diese Fragen soll es in diesem Gedankenbeitrag gehen, weshalb ich eine entsprechende Bibelstelle aus dem Matthäus-Evangelium (Mt 9,9-13) ausgewählt habe.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.
Diese Website verwendet Cookies und andere Technologien, um das Nutzerverhalten anonymisiert zu analysieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit dem Button am Ende jeder Seite widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.